Pflege & Betreuung

Lebensqualität bedeutet für uns professionelle Pflege in einer gemütlichen Lebens- und Wohnatmosphäre.

Die Betreuung und Pflege unserer BewohnerInnen erfolgt nach den Grundsätzen unseres, in Zusammenarbeit mit unseren MitarbeiterInnen erarbeiteten Pflegeleitbildes. Wir begegnen dem pflegebedürftigen Menschen in seiner Ganzheit und Würde und respektieren seine Persönlichkeit. Entsprechend seiner individuellen Bedürfnisse und Möglichkeiten fördern wir die selbstbestimmte Lebensgestaltung durch rehabilitative und aktivierende Angebote. Intensiv unterstützen wir soziale und familiäre Kontakte. Hierfür bilden wir unsere MitarbeiterInnen regelmäßig fort. (Auszug aus dem Pflegeleitbild)

Das Leistungsprofil unserer Pflegeeinrichtung ist ausdrücklich darauf gerichtet, soweit wie möglich die Selbständigkeit der BewohnerInnen sowie ihre Fähigkeiten und Kompetenzen zu erhalten und zu fördern und ihnen die Gestaltung eines als sinnvoll erlebten Alltags zu ermöglichen. 

Pflegeleistungen

SENIOTEL® Walsdorf

Die nachfolgend genannten Pflegeleistungen stehen unseren BewohnerInnen rund um die Uhr zur Verfügung. Abhängig vom Bedarf und der Notwendigkeit erfolgt durch unser erfahrenes Pflegepersonal die Anleitung, die Kontrolle sowie die teilweise oder vollständige Übernahme dieser Leistungen.

 

Zu unseren allgemeinen Pflegeleistungen gehören je nach Einzelfall folgende Hilfen bzw. Leistungen:

  • Hilfen bei der Körperpflege: Waschen, Duschen, Zahnpflege, Kämmen, Rasieren usw.
  • Hilfen bei der Ernährung: Mundgerechtes Zubereiten der Speisen, Unterstützung bei der Nahrungsaufnahme usw.
  • Hilfen bei der Mobilität: Die Mobilität umfasst das Aufstehen und Zubettgehen, das An- und Auskleiden, das Gehen, Stehen, das Verlassen und Wiederaufsuchen der Pflegeeinrichtung usw.
  • Hilfen bei der persönlichen Lebensführung: Hilfen bei der persönlichen Lebensführung dienen z. B. der Orientierung zur Zeit, zum Ort und zur Person, zur Gestaltung des persönlichen Alltags, der Bewältigung von Lebenskrisen und der Begleitung Sterbender sowie ihrer Angehörigen.
  • Leistungen der sozialen Betreuung: Hierzu zählen insbesondere die Beratung und Erhebung der Sozialanamnese zur Vorbereitung des Einzugs, Beratung in persönlichen Angelegenheiten, bei Behörden- und Ämterkontakten usw.
  • Leistungen der medizinischen Behandlungspflege: Pflegerische Hilfen zur Unterstützung der ärztlichen Behandlung durch: Verbandwechsel, Katheterwechsel, Einreibung, Dekubitusbehandlung, Medikamentenüberwachung usw.

Soziale Betreuung

Uns ist es ein großes Anliegen, der im Alter immer wieder drohenden Vereinsamung entgegenzuwirken. Zur Unterstützung der sozialen Kontakte der BewohnerInnen untereinander, als auch zu ihren Familien und Freunden, finden verschiedene Aktivitäten statt. Diese werden in Form von gemeinsamen Ausflügen, Jahreskreisaktivitäten, Geburtstagsfeiern und weiterer diverser Veranstaltungen für und zusammen mit unseren BewohnerInnen angeboten. In Absprache mit den örtlichen Pfarrern finden Gottesdienste statt, auf Wunsch besteht die Möglichkeit von einer/m SeelsorgerIn Ihrer Wahl betreut zu werden.

Beschäftigungstherapie

Unser Konzept der sozialen Betreuung bietet unterschiedliche, auch individuelle Beschäftigungsangebote, die von unseren BewohnerInnen frei ausgewählt werden können. In Einzel- und Gruppenbetreuung werden von unseren ErgotherapeutInnen und speziell ausgebildeten Fachkräften die Betreuungs- und Therapieangebote durchgeführt. Sie dienen dem Erhalt bzw. der Förderung und der Stärkung sozialer Kontakte, Interaktionen und Ressourcen, der Lebensfreude und des Selbstwertgefühls unserer BewohnerInnen. Unsere an Demenz erkrankten BewohnerInnen erhalten zusätzliche spezielle Förderangebote.

Die Therapieangebote beinhalten z. B. das Singen und Musizieren, kreative Gestaltung, gesellige Runden, Gesellschaftsspiele aber auch Gedächtnistraining, Gymnastik und das Fördern von Aktivitäten des täglichen Lebens.

Ein bedeutendes Thema ist außerdem die Zusammenarbeit mit den Angehörigen. Die Angehörigen unserer BewohnerInnen suchen Hilfe und Rat im Haus, sie möchten über den Allgemeinzustand ihrer Lieben informiert sein und weiterhin am Leben ihrer Angehörigen teilnehmen. Um dies zu ermöglichen, stehen alle Pflegefachkräfte jederzeit für Fragen zur Verfügung. Auch Beschwerden werden entgegen genommen und gemeinsam nach Lösungswegen gesucht.

Während des Aufenthaltes arbeiten wir eng mit den Angehörigen zusammen, dies beginnt schon beim Einzug. Hier erarbeiten wir gemeinsam mit den Angehörigen die Gewohnheiten, Vorlieben und Abneigungen im Alltag – die Biographiearbeit steht dabei im Mittelpunkt. 

Gruppentherapie
Einzeltherapie
Sturzprävention
Leben mit Demenz

Unsere Angebote in der Gruppentherapie unterstützen unsere BewohnerInnen bei der Förderung positiver Emotionen, sozialer Kontakte, Interaktionen und dem Einsatz ihrer Ressourcen. Die Stärkung des Selbstwertgefühls, der Alltagskompetenz und die Steigerung der Konzentration und Ausdauer werden in der Gruppenarbeit gezielt gefördert. Die vielseitigen gemeinsamen Aktivitäten wie z. B. das gemeinsame Singen, das kreative Basteln wie auch das gemeinschaftliche Kochen und Backen u. v. m. bereiten unseren SeniorInnen viel Freude. Die Geschichten- oder Zeitungsrunden, Kaffeerunden, Filmnachmittage und weitere Veranstaltungen und Feste dienen ebenfalls der Förderung der sozialen Kontakte. Das Gestalten und Erleben in der Gemeinschaft stärkt das Wohlbefinden unserer uns anvertrauten Menschen, fördert eine gegenseitige Unterstützung und wirkt einer möglichen Vereinsamung entgegen.

Mit unseren Einzeltherapieangeboten können wir die individuelle Persönlichkeit unserer BewohnerInnen berücksichtigen und auf die besonderen Situationen und Wünsche jeder/s Einzelnen eingehen.

Gerade die Phase des Heimeinzugs erfordert eine intensive Einzelbetreuung; für diese Phase steht ein spezielles Eingewöhnungskonzept zur Verfügung. Der/m HeimbewohnerIn sollen so Unsicherheiten und Ängste genommen werden. Im Vordergrund steht das Kennenlernen der Personen und Räumlichkeiten. Die/der BewohnerIn soll in Ruhe ankommen können, mit dem Wissen, was sie/ihn eventuell erwarten kann.

Auch im späteren Verlauf gibt es immer wieder Gespräche, um v. a. das Wohlbefinden zu stärken und um Wünsche und Bedürfnisse erfahren zu können. Empathie, Echtheit und Akzeptanz sind hierbei wichtige Bestandteile.

Unsere Angebote der Einzeltherapie umfassen:

  • Begleitung beim Heimeinzug/Erstkontakt
  • Gespräche und Kommunikation
  • Therapeutischer Tischbesuch (TTB)
  • Biographisches Arbeiten
  • Wasch- und Anziehtraining
  • Gedächtnisstärkende Übungen
  • Spaziergänge
  • Motorische Therapie
  • Lauftraining
  • Transfertraining
  • Basale Stimulation
  • Vorlesen
  • Esstraining
  • Brett- und Kartenspiele
  • Sterbebegleitung

Eine wichtige Aufgabe ist es, bei unseren BewohnerInnen mit Körper- und Balanceschwierigkeiten, die Sturzgefahr zu minimieren. Vor der Aufnahme in die stationäre Pflege beraten wir unsere zukünftigen BewohnerInnen und ihre Angehörigen über wichtige Hilfsmittel, die der Vermeidung von Stürzen dienen. Dies beginnt mit dem richtigen Schuhwerk oder, bei unsicherem Gehen, mit der Nutzung eines Rollators. Ebenfalls findet eine Aufklärung über die Vermeidung von Kabeln bzw. Stolperfallen bei Teppichen im Wohnbereich statt.

Während des Aufenthaltes in unseren Seniorenzentren bieten wir zweimal wöchentlich Kraft- und Balance-Trainings an, die die Sicherheit beim Stehen bzw. Gehen unserer SeniorInnen stärken.

Der Standard zur Sturzprävention der SENIOTEL® gGmbH stellt unsere hohen Anforderungen sicher.

Mit unseren Angeboten, die speziell auf die Betreuung und Förderung von DemenzpatientInnen ausgerichtet sind, unterstützen wir die Steigerung des Wohlbefindens, die Verbesserung der Körperwahrnehmung, den Erhalt der kognitiven Fähigkeiten, der Konzentrationsfähigkeit und der Mobilität. Unter anderem bedeutet dies, dass z. B. Spielregeln vereinfacht werden und Übungen betont langsam durchgeführt werden. Gerade BewohnerInnen mit Demenzerkrankungen sind oft sehr verlangsamt, können nur einfache Tätigkeiten ausführen und können dem Geschehen nur eine kurze Zeit folgen.

Die Demenzgruppen sind genau auf die Fähigkeiten und Fertigkeiten dieser BewohnerInnen zugeschnitten, d. h. die Gruppe ist klein (3 – 5 BewohnerInnen, je nach Stufe der Demenz), um individuell auf die Fähigkeiten und Bedürfnisse eingehen zu können. Die Themen sind biographie-bezogen und stark vereinfacht. Im Vordergrund der Demenzgruppe steht gezielte Reizsetzung, um die Körperwahrnehmung zu schulen; die Arbeit über das Langzeitgedächtnis, auch biographie-orientiert, um Erinnerungen zu wecken sowie die Anregung zur Aktivierung durch verschiedene Medien z. B. Bälle, Gerüche usw.

In unseren Seniorenzentren finden täglich Demenzgruppen sowie individuelle Einzelbetreuungen statt.

Ein Auszug aus unseren Angeboten:

  • Betreute Essgruppen (Demenzfrühstück)
  • Erinnerungsarbeit
  • Geschichtenrunde
  • Bewegungsspiele
  • Spaziergang
  • Gedächtnistraining
  • 10-Minuten-Aktivierung
  • Basale Stimulation
  • Wohlfühlbad
  • Wasch- und Anziehtraining
  • u. v. m.

Spezielle Serviceleistungen

Viele Wünsche unserer BewohnerInnen und Gäste können wir bereits im Rahmen der täglichen Arbeit erfüllen. Um auch den besonderen Bedürfnissen gerecht zu werden, bieten wir in Zusammenarbeit mit verschiedenen PartnerInnen unterschiedliche Serviceleistungen an:  

  • Wir unterstützen unsere BewohnerInnen und deren Angehörigen gerne mit Beratungen zu unterschiedlicher Thematik und bei der Bestellung oder Besorgung von Hilfs- und Heilmitteln.
  • Als weiteren Service bieten wir das maschinelle Waschen der persönlichen Wäsche an.
  • Auf Wunsch können unsere SeniorInnen Termine mit einer/m FrisörIn oder mit der Fußpflege vereinbaren. Die externen PartnerInnen besuchen regelmäßig das Seniorenzentrum.
  • Eine notwendige Zahnuntersuchung kann ebenfalls im Seniorenzentrum wahrgenommen werden.
  • Für Familienfeiern stellen wir unseren SeniorInnen gerne Räumlichkeiten zur Verfügung.

Unsere MitarbeiterInnen informieren Sie gerne über diese umfangreichen Angebote.