09. Oktober, 2016 | GKG Bamberg | Pressemeldung
Wertschätzung und Anerkennung für 100 Ehrenamtliche

Zur Anerkennung ihrer umfangreichen Leistungen in der Gemeinnützigen Krankenhausgesellschaft des Landkreises Bamberg mbH (GKG) und der Seniotel Pflegedienst gGmbH organisierte das Unternehmen einen Ausflug für 100 Ehrenamtliche in den Grenzort Mödlareuth „Little Berlin“.

 

 

In der heutigen Gesellschaft ist das Ehrenamt ein äußerst wichtiger Bestandteil. Ehrenamtlich tätige Menschen sorgen in den unterschiedlichsten Bereichen für wichtige zusätzliche Unterstützung und schenken durch ihre Mithilfe anderen Menschen glückliche Stunden. So auch in den Kliniken des Landkreises und in den Seniorenzentren der Seniotel Pflegedienst gGmbH. Wie sehr die ehrenamtlichen MitarbeiterInnen und ihre Arbeit im Unternehmen geschätzt werden erfuhren sie bei einem ganz speziellen Ausflug in den Grenzort Mödlareuth auch „Little Berlin“ genannt, zu dem die Geschäftsführung der GKG mbH und Seniotel gGmbH eingeladen hatte.

Mit zwei Bussen wurden die ehrenamtlichen MitarbeiterInnen und ihre Begleitungen bei strahlendem Sonnenschein an unterschiedlichen Standorten abgeholt. Ein erster Stopp in Tiefengrün mündete in eine gemütliche Kaffeerunde, bei der Geschäftsführerin, Monika Röther alle Teilnehmer begrüßte und sich für den unermüdlichen Einsatz und die große Hilfe jedes Einzelnen herzlich bedankte. „Ich bin sehr stolz, Sie als unsere ehrenamtlich tätigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in unseren Unternehmen zu wissen. Ihr enormes Engagement unterstützt unseren Dienst am Menschen maßgeblich und gibt unseren Einrichtungen ein Gesicht.“

Nach einer weiteren Etappe wurde das eigentliche Ziel, der Grenzort Mödlareuth erreicht.  Aufgeteilt in zwei Gruppen erfuhren die Ehrenamtlichen im Rahmen einer Führung die Geschichte des geteilten Dorfes zwischen Bayern und Thüringen und besichtigten ein Stück der noch erhaltenden restlichen Mauer. 41 Jahre verlief die innerdeutsche Grenze mitten durch den beschaulichen Ort entlang des Tannbachs. Ein kurzer Film am Ende der Führung verdeutlichte das Leben der Menschen vor, mit und nach dem Mauerbau in dieser Ortschaft. Auch heute ist der Ort noch zweigeteilt, jedoch kann jeder ungehindert von der einen Hälfte des Dorfes in die andere Hälfte des Dorfes gelangen. Der eine Teil Mödlareuths gehört zum Bundesland Bayern (Landkreis Hof), der andere Teil gehört zum Bundesland Thüringen (Saale-Orla-Kreis). Diesem Umstand ist es zu verdanken, dass durch die Zugehörigkeiten zu zwei Bundesländern, unterschiedliche Postleitzahlen und Telefonvorwahlen, getrennte Wahlen stattfinden und die Kinder verschiedene Schulen besuchen. Die Geschichte dieses kleinen Grenzortes wurde durch einen Fernsehspielfilm über die Landesgrenzen hinaus bekannt.

Der informative und unterhaltsame Ausflug endete in Himmelkron, mit einem  fränkischen Abendessen. Erst gegen 20 Uhr fuhr die große Gesellschaft zurück in die Heimat.

Diese ganz besonderen Ausflüge der GKG für die ehrenamtlich Tätigen finden seit Jahren im zweijährigen Rhythmus statt. Eine Würdigung und Anerkennung für die großen Leistungen im Dienste des Gemeinwohls. Nachahmungen sind erwünscht.