14. Februar, 2017 | SENIOTEL® | Pressemeldung
„Was Oma in der Küche sang“

„Was Oma in der Küche sang“, war der Titel zur musikalischen Zeitreise der Gruppe „Intermusica-lisch“, die im Seniorenheim Schloß Baunach gastierte. Die Gruppe entführte die Bewohnerinnen und Bewohner musikalisch und humorvoll in die Vergangenheit und weckte so manche Erinnerung. Karin Meyer- Jungclaussen, Mitglied des Quintetts und Ehefrau eines Bewohners hatte dieses Erlebnis in Schloß Baunach möglich werden lassen.

Mit vielen Kostümen und Requisiten, die die Vergangenheit wieder aufleben ließen, gepaart mit Liedern, die mit unterschiedlichsten Instrumenten begleitet wurden, führte die Gruppe die Besucher in das Leben des 19ten Jahrhunderts.  Als Schauplatz wurde eine herrschaftliche Küche gewählt bei der sich die Bediensteten unterhielten und mit Liedern alte Geschichten aufleben ließen. Lieder mit Geschichten über verschmähte Liebe, Verrat und unmoralischen Ereignissen versetzte den Zuhörer in eine längst vergangene Zeit. Schnell hatten die Mitglieder des beeindruckenden Ensembles die Gunst des Publikums gewonnen.

Besondere Aufmerksamkeit zogen auch die diversen  Instrumente auf sich. Vom Akkordeon, Harfe, Harmonium bis zur Drehleier und Blockflöte spielten die fünf Mitglieder der Gruppe die alten Lieder. Bei bekannten Liedern sangen die Bewohnerinnen und Bewohner kräftig mit.

 Ein ganz besonderer Vormittag voller Erinnerungen, mit viel Lachen und Gesang erlebten die Seniorinnen und Senioren. Ein Programm, das sich keiner entgehen lassen sollte.   

Intermusica-lisch im Seniorenzentrum Schloß Baunach