Offizielle Eröffnung der PflegeOase im Seniorenzentrum St. Bernhard Ebrach

Ärztlicher Direktor S. Maaß, Staatsministerin M. Huml, Landrat J. Kalb und Geschäftsführer U. Kunzmann der Seniotel gGmbH mit Einrichtungsleiter E. Zehnder bei der Eröffnung der PflegeOase

Zeit für die Menschen haben – ein Wunsch vieler Pflegekräfte wird in der neuen PflegeOase im Seniorenzentrum St. Bernhard in Ebrach erfüllt.

Die offizielle Eröffnung des neugestalteten Pflegebereichs fand mit Frau Staatsministerin Melanie Huml statt. Die PflegeOase im Seniorenzentrum St. Bernhard in Ebrach bietet acht Pflegeplätze für Schwerstpflegebedürftige.

Die Einrichtungsleiterin, Frau Elisabeth Zehnder, führte die anwesenden Gäste durch die neu gestalteten Räumlichkeiten. Alle Bewohnerzimmer (Zwei-Bett-Zimmer) grenzen an den großen Gemeinschaftsraum, der mit einer Küche ausgestattet ist und zur Terrasse führt. Dieses neue Raumkonzept stellt die Teilhabe der Pflegebedürftigen am Tagesgeschehen sicher und erhält und fördert wichtige soziale Kontakte. BewohnerInnen können auch in ihrem Bett im Gemeinschaftsraum verweilen. Für Privatsphäre gemeinsam mit den Angehörigen steht ein extra Zimmer als Rückzugsort im Wohnbereich zur Verfügung.

Durch Gerüche, die beim Kochen entstehen, aber auch durch Kräuter und dem Einsatz von Duftpflanzen werden die Geruchssinne angeregt. Basale Stimulation, Licht und Wärme, Farben, Musik und Klänge, gezielte Wohlfühllagerung, Therapiehunde, das Pflegebad und ein mobiler Snoezelwagen tragen dazu bei, die Sinne zu stimulieren und eine Wohlfühlatmosphäre für die BewohnerInnen zu schaffen. Dies ermöglicht eine an die Bedürfnisse der BewohnerInnen angepasste bestmögliche Betreuung. Das oberste Ziel der PflegeOase ist die Erhaltung und wenn möglich die Steigerung der Lebensqualität der pflegebedürftigen BewohnerInnen. Im Mittelpunkt stehen das Wohlfühlen, die Erfüllung der Wünsche von Schwerstpflegebedürftigen und das Erhalten der Würde jedes Einzelnen bis zum Ende.

Frau Staatsministerin Melanie Huml würdigte in ihrer Ansprache das Konzept, welches vorsieht, den pflegebedürftigen Menschen in kleinen Wohngruppen ein Gefühl von Heimat zu geben und somit ihre Erinnerungen zu erhalten und zu wecken. Landrat Johann Kalb sieht in der Pflegeoase ein zukunftsorientiertes ergänzendes Konzept für die stationäre Pflege. „Ich bin den Heimleitungen dankbar für ihr Engagement und die Aufbruchsstimmung in den Häusern der Gemeinnützigen Krankenhausgesellschaft des Landkreises Bamberg (GKG)“, so Landrat Kalb. Im Anschluss erläuterten Geschäftsführer Udo Kunzmann und Einrichtungsleiterin Elisabeth Zehnder den Gästen das neue Konzept. Die Segnung der Räumlichkeiten wurde von Frau Pfarrerin Beate Krämer vorgenommen.

Die PflegeOase bietet Platz für acht BewohnerInnen der Pflegegrade 4 und 5, insbesondere auch stark dementiell Erkrankte. Das innovative Therapie- und Wohnkonzept strebt die Aktivierung aller Sinne an, erfüllt aber auch das Bedürfnis nach Ruhe und Geborgenheit. Der intensive Pflegebedarf wird durch die Bezugspflege (kontinuierliche Betreuung durch einen festen Mitarbeiterstamm) gestaltet. Dabei koordiniert eine Pflegefachkraft den Pflegeprozess und Aufenthalt eines Bewohners/-in. Das Expertenpflegeteam bestehend aus einer Gerontofachkraft, Palliativfachkraft, Ergotherapeutin, Wundmanagerin und Pflegefachkraft arbeitet eng mit den Hausärzten, SAPV (Spezialisierte ambulante Palliativversorgung), dem Hospizverein und Seelsorgern zusammen, um die optimale Versorgung der BewohnerInnen zu erreichen.

Segnung der PflegeOase im Seniorenzentrum St. Bernhard in Ebrach