07. Dezember, 2017 | Kliniken | Pressemeldung
Hochleistungsmedizin im OP

Einweihung OP-Säle an der Juraklinik Scheßlitz Bildquelle Rudolf Mader

Eröffnungsfeier des Highend-OP-Zentrums in der Juraklinik Scheßlitz

Das im Herbst 2015 begonnene 16 Millionenprojekt endete mit der Einweihungsfeier des Hightech-OP-Zentrums, den größten Meilenstein der gesamten Neu- und Umbaumaßnahme an der Juraklinik in Scheßlitz. Nach nur 2 Jahren Bauzeit stehen den Operateuren der Juraklinik in Scheßlitz 3 OP-Säle mit Highend-Standard zur Verfügung. Für die Patienten bedeutet dies maximale Sicherheit und optimale medizinische Qualität.

Kurzfristig war leider Bayerns Gesundheitsministerin an der Teilnahme der Einweihungsfeier verhindert, sie teilte anlässlich der Einweihungsfeierlichkeiten mit: „Die neue hochmoderne Operationsabteilung bietet hervorragende Bedingungen für eine bestmögliche medizinische Versorgung der Patientinnen und Patienten im oberfränkischen Raum Scheßlitz. Moderne Diagnose- und Therapieverfahren dürfen sich nicht nur auf die Ballungszentren beschränken. Auch für die Bürgerinnen und Bürger in den ländlichen Regionen müssen solche Behandlungsmethoden gut erreichbar sein. Deshalb unterstützen wir Kliniken im ländlichen Raum bei den notwendigen baulichen Strukturanpassungen und Modernisierungen und stehen auch der Juraklinik Scheßlitz tatkräftig zur Seite.“ Die Ministerin wurde von Ministerialdirigent Herwig Heide, Leiter der Abteilung 2 Krankenhausversorgung bei der Veranstaltung vertreten.

Das Millionenprojekt wurde von der Bayerischen Staatsregierung mit 11,7 Millionen Euro und vom Landkreis mit ca. 4 Millionen Euro gefördert. Die Neu- und Umbaumaßnahmen umfassten den Neubau von 3 hochtechnisierte OP-Sälen als ein gesamtheitlicher OP-Trakt mit zentraler Patienteneinschleusung. Direkt an den OP-Trakt angrenzend der, durch einen Umbau, erweiterte Aufwachraum mit 12 Betten und optimaler Überwachungsmöglichkeit der Patienten nach der OP. Ebenfalls wurde die Funktionsabteilung der Endoskopie erweitert. Mit zwei, technisch sich auf dem neuesten Stand befindlichen, Endoskopieräumen und einer Hightech-Geräteaufbereitungseinheit wird der Sicherheit für PatientInnen und MitarbeiterInnen ebenfalls Rechnung getragen. Im Untergeschoß konnte durch Neu- und Umbaumaßnahmen die komplette Entsorgungsstruktur modernisiert werden.

Der OP-Trakt erhielt als Wandverkleidung farbige Reinraumglaspanelen. OP-Trakt und Funktionsräume unterliegen einem speziellen Farbkonzept, das der Sicherheit und Orientierung der Patienten und Mitarbeitern dient. Erfreut zeigen sich die MitarbeiterInnen, dass alle Räumlichkeiten Tageslicht haben.

Landrat Johann Kalb freute sich besonders, dass mit dem Millionenprojekt an der Juraklinik den Bewohnerinnen und Bewohnern des Landkreises hochmoderne Medizintechnik für die stationäre Versorgung zur Verfügung steht.

Geschäftsführerin Monika Röther brachte es auf den Punkt. „Die Technisierung, auch oder gerade im medizinischen Bereich eröffnet immer neue Möglichkeiten der Behandlung von Erkrankungen. Kliniken müssen diese Therapiemöglichkeiten an ihre Patienten weitergeben können. Mit diesem Projekt ist dies uns, der Gemeinnützigen Krankenhausgesellschaft, hier in der Juraklinik am Standort Scheßlitz mehr als gelungen.“ Sie dankte dem Ministerium und dem Landrat mit den Kreisratsmitgliedern für die Unterstützung und die Bereitstellung der Fördergelder, ohne diese solche zukunftsweisenden Projekte nicht zustande kämen.

Über die Fertigstellung des OP-Traktes freuen sich besonders die Ärzte aus den operativen Fachbereichen mit ihren Teams. Michael Zachert, Koordinierender Chefarzt der Chirurgie freut sich über die technisch hochmodernen OP-Räumlichkeiten mit denen so einige Arbeitsprozesse für die MitarbeiterInnen beträchtlich erleichtert werden. Aber auch die Patienten werden ganz erheblich von diesen Verbesserungen profitieren.

Der Abschluss des letzten Meilensteines der großen Neu- und Umbauten ist für Mitte 2018 geplant. Mit dem Umbau und Umzug der Intensivstation in das Erdgeschoß befinden sich dann alle relevanten Einheiten der operativen und diagnostischen Versorgung auf einer Ebene. Dabei unterliegen die sich derzeit im Erdgeschoß befindliche Zentralaufnahme mit Schockraum, Eingriffsraum, Isolationsraum und Gipsraum ebenfalls größeren Umbaumaßnahmen. Durch die frei gewordenen Räumlichkeiten im ersten Stock wird eine Erweiterung von Funktionsräumen der Geriatrie vorgenommen und neue Arztbüros entstehen.

Beiträge filtern
Bereich
Alle
GKG Bamberg
Kliniken
SENIOTEL®
Ambulante Versorgung
Kategorie
Alle
Ausstellung
Gesundheitsvortrag
Messe
Pressemeldung
Veranstaltung
Zeitraum auswählen
Jahr
Alle
2016 (13)
2017 (74)
2018 (43)
Monat
Alle
Januar (9)
Februar (13)
März (13)
April (13)
Mai (16)
Juni (7)
Juli (13)
August (9)
September (7)
Oktober (15)
November (10)
Dezember (5)

Monika Dorsch

24. November, 2017 | SENIOTEL® | Pressemeldung
Erste Tagespflegeeinrichtung der Seniotel gGmbH in Buttenheim

Von links: Bürgermeister Michael Karmann, Landrat Johann Kalb, Staatsministerin Melanie Huml und Geschäftsführerin der Seniotel gGmbH Monika Röther

Welche Bedeutung und wie wichtig das Angebot von Tagespflegeplätzen im Landkreis Bamberg ist, wusste Landrat Johann Kalb, der als Aufsichtsratsvorsitzender des Seniorenzentrums gemeinsam mit dem Bürgermeister von Buttenheim Michael Karmann, unterstützt von den Aufsichtsratsmitgliedern, dieses Projekt auf den Weg brachte. „Die Tagespflege in Buttenheim ist die erste Tagespflegeeinrichtung der Seniotel gGmbH. Die demografische Entwicklung fordert ein differenziertes pflegerisches Angebot in immer größer werdendem Umfang. Mit diesem Angebot hat die Seniotel gGmbH auf diese Anforderungen reagiert und ihr bisheriges Leistungsspektrum der stationären und ambulanten Pflege ergänzt. Damit leistet die Tagespflege Buttenheim einen wichtigen Beitrag für die Menschen in unserer Region, die ihre Angehörigen zu Hause pflegen.“ betonte Landrat Kalb anlässlich der Eröffnungsfeier in Buttenheim.

Staatsministerin Melanie Huml, die sich verstärkt für eine weitere Ausweitung des Angebots an Tagespflegeeinrichtungen im Freistaat einsetzt, bestätigte die Ausführungen des Landrates in ihren Grußworten. „Menschen, die ihre pflegebedürftigen Angehörigen zu Hause betreuen, leisten Herausragendes. Dabei gehen sie bei dieser verantwortungs- und aufopferungsvollen Aufgabe oft über ihre eigenen körperlichen und psychischen Belastungsgrenzen hinaus. Deshalb müssen wir diese pflegenden Angehörigen weiter entlasten! Unter anderem sind Tagespflegeeinrichtungen dabei eine unerlässliche Unterstützung, für deren weiteren Ausbau ich mich einsetze.“ Die Ministerin ergänzte: „Durch solche Tagespflegeangebote ist zu Hause Pflegenden eine Verschnaufpause möglich. Dies kann wesentlich zu einer besseren Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Pflege beitragen.“

In Bayern gibt es mittlerweile über 820 Einrichtungen, die Tagespflegeangebote bereitstellen. In den vergangenen fünf Jahren ist die Zahl der Tagespflegeplätze im Freistaat deutlich – um rund 36 Prozent- gestiegen. Nach Aussage von Landrat Kalb plant die Seniotel gGmbH weitere Tagespflegeeinrichtungen, in 2018 wird die zweite Tagespflegeeinrichtung in Burgebrach eröffnet.

Den Bürgern der Region ein integriertes vernetztes Angebot bieten, möchte Monika Röther, Geschäftsführerin der Seniotel gGmbH. „Dieses Angebot muss sehr spezifisch und individuell sein. Wir können nach einem Krankenhausaufenthalt, falls notwendig, eine Kurzzeitpflege anbieten, aber auch bei einem Pflegefall einen ambulanten Pflegedienst und jetzt auch das Angebot der Tagespflege.“ Sie dankte Bürgermeister Michael Karmann für die intensive Unterstützung der Gemeinde bei den Projekten des Seniorenzentrums Buttenheim. „Besonders freut es mich, dass am Standort Buttenheim zum schon vorhandenen Angebot des Betreuten Wohnens und der stationären Pflege die Tagespflege jetzt mit angeboten werden kann.“

Bürgermeister Karmann dankte allen an dem Projekt Beteiligten, die „Gemeinsam für die Bevölkerung und durch eine fruchtbare Zusammenarbeit das Projekt der Tagespflege umsetzten. Damit steht der Bevölkerung von Buttenheim aber auch den angrenzenden Gemeinden eine weitere pflegerische Versorgung zur Verfügung.“

Für die über 120 Gäste erläuterte Pflegedienstleiterin Nadine Glaser das Konzept der Tagespflege. Insbesondere hob sie die Vorteile für die zu Pflegenden und für die Pflegenden heraus. Pflegebedürftige Menschen erfahren in der Tagespflegeeinrichtung einen strukturierten Tagesablauf, der neben den pflegerischen Leistungen und vielfältigen Betreuungsangeboten, insbesondere die Möglichkeit zum Aufbau von sozialen Kontakten gibt. Dies erhöht maßgeblich die Lebensqualität der zu Pflegenden. Für die pflegenden Angehörigen bedeutet die Tagespflege Zeit zu haben, um wieder Kraft und Energie zu tanken. Eine Auszeit nehmen. Auch Pflegende dürfen Zeit für eigene Aktivitäten finden, Erholung erfahren und Raum für sich selbst haben. Es geht aber auch um Zeit für Einkäufe oder Arzttermine.

Pfarrerin Mirijam Elsel und Pfarrer Günther Seel segneten die Räumlichkeiten der Tagespflege und wünschten allen Gästen einen erholsamen Aufenthalt. Im Anschluss besichtigten die Gäste die Räumlichkeiten der Tagespflege, z. B. den Gemeinschaftsraum / Therapieküche, das Wohnzimmer, den Ruheraum.

Die neueröffnete Tagespflegeeinrichtung der Seniorenzentrum Buttenheim gGmbH ist für 12 Gäste konzipiert. Montag bis Freitag können von 7:00 bis 18:00 Uhr Tagespflegegäste betreut werden. Ein Hol- und Bringdienst für die überwiegend älteren Gäste ist eingerichtet. Die Tagespflege ist barrierefrei und demenzfreundlich gestaltet.

Beiträge filtern
Bereich
Alle
GKG Bamberg
Kliniken
SENIOTEL®
Ambulante Versorgung
Kategorie
Alle
Ausstellung
Gesundheitsvortrag
Messe
Pressemeldung
Veranstaltung
Zeitraum auswählen
Jahr
Alle
2016 (13)
2017 (74)
2018 (43)
Monat
Alle
Januar (9)
Februar (13)
März (13)
April (13)
Mai (16)
Juni (7)
Juli (13)
August (9)
September (7)
Oktober (15)
November (10)
Dezember (5)

Nicole Kraus

Offene Stellen

Stelle: Assistenzarzt (m/w) für Innere Medizin oder Allgemeinmedizin

Im Zentrum Innere Medizin an der Steigerwaldklinik Burgebrach wird ein breites Spektrum internistischer Krankheitsbilder behandelt, insbesondere im angiologischen, gastroenterologischen und nichtinvasiv-kardiologischen Bereich. Es werden alle wesentlichen gastroenterologischen und kardiologischen Verfahren auch interventionell angeboten. Intensivmedizinische Behandlungsverfahren mit allen üblichen Beatmungsformen, Dialyse etc. stehen zur Verfügung. Im Haus wird teleradiologisch auch ein CT betrieben.

In dem sehr abwechslungsreichen ärztlichen Betätigungsfeld werden Sie in der Weiterbildung rasch in die ausbildungsrelevanten Techniken eingearbeitet und zum selbstständigen Handeln befähigt.

Die Steigerwaldklinik Burgebrach verfügt über einen eigenen Notarztstandort, so dass Sie nach entsprechender Ausbildung auch an der Notarzttätigkeit teilnehmen können.

Es bestehen u. a. Weiterbildungsermächtigungen für die Innere Medizin, Allgemeinmedizin und Kardiologie.

Wir bieten ein hoch motiviertes, kreatives und kompetentes Team, das ein ausgeprägt freundlich-kollegiales Arbeitsklima sowohl abteilungsintern als auch in der interdisziplinären Zusammenarbeit ermöglicht. Es erwartet Sie ein vielfältiges und interessantes Arbeitsgebiet mit individuellen Gestaltungs- und externen Weiterbildungsmöglichkeiten.

Wir gewährleisten eine umfassende Einarbeitung. Die Möglichkeit zur Teilnahme an Fort- und Weiterbildungen wird vom Hause u.a. durch Kostenübernahme sowie Freistellung von der Arbeitsleistung unterstützt.

Wir sind ein moderner Arbeitgeber, der die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ebenso fördert wie die Gesunderhaltung unserer Mitarbeiter durch betriebliche Gesundheitsförderung. Die Vergütung erfolgt in Anlehnung an den TV-Ärzte/VKA. Daneben gewähren wir einen Zuschuss zur individuellen Altersvorsorge.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.


Ihre Fragen beantwortet Ihnen gerne...

Chefarzt Dr. Sören Maaß – Ärztlicher Direktor, Facharzt für Innere Medizin und Gastroenterologie Zusatzbezeichnung Rettungsmedizin
Ärztlicher Direktor, Facharzt für Innere Medizin und Gastroenterologie Zusatzbezeichnung Rettungsmedizin
Chefarzt Dr. med. Sören Maaß
Telefon: 09546-88-240
Fax: 09546-88-203
E-Mail: vzca.maass@gkg-bamberg.de


Ihre Bewerbung senden Sie bitte an ...

Gemeinnützige Krankenhausgesellschaft
des Landkreises Bamberg mbH
Steigerwaldklinik Burgebrach
Personalabteilung
Oberend 29
96110 Scheßlitz

oder per Mail mit PDF-Dateien an karriere@gkg-bamberg.de

06. November, 2017 | GKG Bamberg | Pressemeldung
Neuer Chef bei der Gemeinnützigen Krankenhausgesellschaft des Landkreises Bamberg

„Ich freue mich, dass wir mit Herrn Udo Kunzmann einen ausgewiesenen Experten aus dem Gesundheitswesen gewinnen konnten. Er verfügt über exzellentes Know-How im Krankenhaus- und Pflegebereich und kennt die Strukturen in der Region. Mit ihm kann der erfolgreiche Weg der Unternehmen der GKG bestens fortgeführt werden“, so der Vorsitzende des Aufsichtsrats Landrat Johann Kalb.

Dipl. Kaufmann Udo Kunzmann wird zum 1. Januar 2018 neuer Geschäftsführer der Krankenhausgesellschaft des Landkreises Bamberg (GKG). Kunzmann übernimmt die Position von Dipl.-Volksw. Monika Röther, die als Geschäftsführerin zum Klinikum Ingolstadt wechselt. Damit ist ein nahtloser Übergang an der Spitze der GKG gewährleistet.

Um die Leitung der Gemeinnützigen Krankenhausgesellschaft des Landkreises Bamberg hatten sich über 30 Damen und Herren aus verschiedenen Bereichen des Klinikmanagements beworben. Vom Aufsichtsrat der Krankenhausgesellschaft wurde Udo Kunzmann dann einstimmig zum neuen Geschäftsführer der GKG gewählt.

Udo Kunzmann ist gebürtiger Franke, verheiratet, hat zwei Kinder und war nach seinem Studium der BWL in verschiedenen Führungspositionen an der Uniklinik Erlangen und zuletzt als Geschäftsführer des Waldkrankenhauses in Erlangen tätig.

(v. l.) Monika Röther, Uwe Kunzmann, Landrat Johann Kalb

Beiträge filtern
Bereich
Alle
GKG Bamberg
Kliniken
SENIOTEL®
Ambulante Versorgung
Kategorie
Alle
Ausstellung
Gesundheitsvortrag
Messe
Pressemeldung
Veranstaltung
Zeitraum auswählen
Jahr
Alle
2016 (13)
2017 (74)
2018 (43)
Monat
Alle
Januar (9)
Februar (13)
März (13)
April (13)
Mai (16)
Juni (7)
Juli (13)
August (9)
September (7)
Oktober (15)
November (10)
Dezember (5)
13. November, 2017 | Kliniken | Pressemeldung
Erweiterung des orthopädischen Bereiches an der Juraklinik Scheßlitz

„Mit dieser Entscheidung kann das Feld der Orthopädie langfristig an der Juraklinik kompetent und hochwertig angeboten werden“, zeigt sich der Aufsichtsratsvorsitzende der Gemeinnützigen Krankenhausgesellschaft des Landkreises Bamberg, Landrat Johann Kalb, zufrieden mit der Entscheidung des Bayerischen Krankenhausplanungsausschusses. „Auf diese Weise können für viele Patienten orthopädische Behandlungen weiterhin heimatnah durchgeführt und eine zusätzliche Stärkung des medizinischen Angebots in unserer Region erreicht werden. Mein ausdrücklicher Dank gilt in diesem Zusammenhang allen Beteiligten, die die Erweiterung unserer Orthopädie in Scheßlitz möglich gemacht haben “, so Kalb weiter.

Um die Versorgung von orthopädischen Patienten in Oberfranken auch zukünftig wohnortnah sicherstellen zu können, hatte der Krankenhausplanungsausschuss des Freistaates Bayern für die Juraklinik Scheßlitz mit Schreiben vom 30. Oktober 2017 zusätzliche Betten genehmigt. Damit kann die Juraklinik jetzt mit einer Fachabteilung von 40 orthopädischen und unfallchirurgischen Betten verstärkt diese Patienten versorgen.

Im Zusammenhang mit der Schließung der orthopädischen Abteilung des Bezirksklinikums Obermain am Standort Kutzenberg war dieser zusätzliche Bedarf notwendig geworden, was der Krankenhausplanungsausschuss in seiner Entscheidung so bestätigt hat.

Zu den Kompetenzbereichen der Juraklinik Scheßlitz zählt traditionell die Behandlung von orthopädischen Patienten. Ein „OrthoZentrum“ Oberfranken an der Juraklinik Scheßlitz ist durch erfahrenen Ärzte, geschultes Personal und den vorhandenen Räumlichkeiten und abgestimmten Weiterbehandlungsangeboten bestens möglich.

Beiträge filtern
Bereich
Alle
GKG Bamberg
Kliniken
SENIOTEL®
Ambulante Versorgung
Kategorie
Alle
Ausstellung
Gesundheitsvortrag
Messe
Pressemeldung
Veranstaltung
Zeitraum auswählen
Jahr
Alle
2016 (13)
2017 (74)
2018 (43)
Monat
Alle
Januar (9)
Februar (13)
März (13)
April (13)
Mai (16)
Juni (7)
Juli (13)
August (9)
September (7)
Oktober (15)
November (10)
Dezember (5)

contact person

Tagespflege

Tagespflege - Wir sorgen für Sie. Gepflegt aktiv.

Mit der Tagespflegeeinrichtung für zwölf Gäste in Buttenheim ergänzt die Seniotel gGmbH das Angebot der ambulanten Pflege und bietet eine individuelle Betreuung und Pflege an, die an verabredeten Tagen ausserhalb des häuslichen Umfeldes ermöglicht wird. Die Tagespflege bietet neben der pflegerischen Versorgung auch soziale Kontakte und den Bedürfnissen individuell angepasste körperliche und soziale Aktivierungsangebote und entlastet die Angehörigen und Pflegenden.

Wir freuen uns, Sie kennen zu lernen.
Ihr Team der Tagespflege

Wir sorgen tagsüber für Sie.

Pflegebedürftige Menschen, die alleine Zuhause leben, fühlen sich oftmals einsam und vermissen die Gesellschaft anderer Menschen. Die Tagespflege ermöglicht neben den pflegerischen und aktivierenden Leistungen auch soziale Kontakte und steigert damit die Lebensqualität ihrer Tagespflegegäste. 

Unsere Leistungen für pflegebedürftige Menschen:

  • persönliche individuelle Betreuung
  • pflegerische Versorgung
  • Alltagstraining (z. B. gemeinsames Kochen)
  • Medizinische Behandlungspflege (ärztl. Verordnung)
  • körperliche und soziale Aktivierung
  • Ausflüge, Veranstaltungen, Spaziergänge usw.
  • Kraft- und Balancetraining
  • Vermittlung und Organisation von speziellen Einzeltherapien nach ärztlicher Verordnung
  • ausgewogene Ernährung durch Unterstützung der Diätassistentin

Hilfe für die Angehörigen
Seine Lieben zu pflegen bringt die Pflegenden oft an ihre physischen und psychischen Grenzen. Eine kurze Auszeit, um Arzttermine wahrzunehmen, um Einkäufe zu erledigen oder für die eigene Freizeitgestaltung und um wieder Kraft zu schöpfen, ermöglicht die Tagespflege.

Wir beraten und unterstützen Pflegende:

  • Hin- und Rückfahrservice
  • Pflegeberatung zu möglichen Leistungen
  • Unterstützung bei der Antragsstellung zur Kostenübernahme
  • Monatliche Gesprächsgruppe für pflegende Angehörige
  • Ernährungsberatung
  • Vermittlung und Organisation von Dienstleistungen (z.B. Frisör)
  • Zusammenarbeit mit Sozialstationen und anderen an der Pflege Beteiligten

Kostenübersicht

Die pflegebedingten Aufwendungen für die Tagespflege und die Fahrtkosten werden je nach Pflegegrad von den Pflegekassen ganz oder teilweise übernommen. Zusätzlich fallen noch Aufwendungen für die Unterkunft, Verpflegeung und Investitionskosten an.

In Abhängigkeit von den gewünschten Leistungen sind unterschiedliche Modelle möglich. Zum besseren Verständnis haben wir Ihnen zwei Musterbeispiele erstellt.

Musterbeispiel für Aufwendungen Tagespflege Buttenheim

Ebenfalls konnen Sie die derzeit gültige Kostenübersicht für die Tagespflege Buttenheim hier downloaden. Kostenübersicht Tagespflege Buttenheim

Rufen Sie uns an, wir helfen Ihnen gerne bei der Antragstellung.

Musterbeispiel für Aufwendungen Tagespflege Buttenheim

Nadine Glaser - Pflegedienstleitung
Pflegedienstleitung
Nadine Glaser
Telefon: 09545 35955 600
Fax: 09545 35955 604
E-Mail: n.glaser@seniotel.de


Unsere Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag 7:00 - 18:00 Uhr

Rufen Sie uns einfach an.


Tagespflege Buttenheim
Hauptstr. 91, 96155 Buttenheim
Telefon: 09545 35955 600
Fax: 09545 35955 604
E-Mail: tagespflege.buttenheim@gkg-bamberg.de

Pages